Fragen & Antworten

  • Motor läuft zu schwer

    Diese Fehlermeldung zeigt an, dass der Motor ungewöhnlich viel Ström benötigt. Dieses bedeutet, dass der Motor nicht bzw. nur schlecht läuft. In diesem Fall verhindert das System die weitere Ausbringung von Futter. Kontrollieren Sie bitte Ihren Futterautomaten auf mögliche Störungen beim Motor. Dieser sollte sich frei bewegen können und nicht festgefahren sein.

    Wenn Sie die Funktion des Motors kontrolliert haben, sollten Sie eine Kalibrierung durchführen (nach einem Neustart des Systems). Wichtig ist, dass die Batterie geladen ist und sich Futter im behälter befindet.

    Sollten sich die Probleme nicht beheben lassen, kontaktieren Sie bitte unseren Support.

  • Motor läuft zu leicht

    Wenn Sie diese Fehlermeldung erhalten, registriert die FeedCon-Einheit, dass der Motor sich zu leicht dreht. Dieses könnte darauf beruhen, dass sich kein Futter mehr im Behälter befindet oder dass die Futterzufuhr zwischen Futterbehälter und Futterstreuer blockiert ist.

    Kontrollieren Sie bitte vor Ort, ob dieses zutrift. Wir empfehlen Ihnen, eine Kalibrierung durchführen (nach einem Neustart des Systems). Wichtig ist, dass die Batterie geladen ist und sich Futter im behälter befindet.

    Sollten sich die Probleme nicht beheben lassen, kontaktieren Sie bitte unseren Support.

  • Motor nicht angeschlossen

    Die FeedCon-Einheit hat registriert, dass kein Stromfluss zum Motor stattfindet. Dieses bedeutet, dass der Motor nicht korrekt angeschlossen ist. Kontrollieren Sie bitte den Futterautomaten und vergewissern Sie sich, dass der Motor korrekt angeschlossen ist. Sollte dieses der Fall sein, empfehlen wir Ihnen einen Neustart mit anschlissender Kalibrierung des FeedCon-Automaten.

    Sollte sich das problem hierdurch nicht beheben lassen, möchten wir Sie bitten, sich mit unserem Support in Verbindung zu setzten.

  • Kritisch geringe Batterieladung

    Die Batterie ist fast komplett entladen und sollte so schnell wie möglich nachgeladen bzw. ausgetauscht werden.

  • Schwache Batterie

    Die Batterie, die die FeedCon-Einheit mit Strom versorgt wird bald entladen sein und sollte aufgeladen bzw. augetauscht werden. Der Motor läuft wahrscheinlich mit geringerer Leistung, da die Batterie schwach ist.

  • FeedCon neu gestartet

    Diese Meldung zeigt an, dass die FeedCon-Einheit neu startete. Sollten Sie nicht selbst einen Neustart initiiert haben, könnte dieses auf einem Problem mit der Stromversorgung beruhen, z.B. dass die Batterie zu stark entladen ist oder die Anschlüsse einen Wackelkontakt haben. Meistens beruht ein Neustart jedoch darauf, dass die Ladung der Batterie zu schwach ist, um sowohl den Motor als auch die Steuereinheit mit Strom zu versorgen. In einem solchen Fall wird dann kein Futter ausgestreut.

    Bitte beachten Sie, dass diese Fehlermeldung einen Neustart meldet und dass das System jetzt wieder läuft. Es sollte sich also nur um eine vorübergehende Störung gehalndelt haben, sofern diese Fehlermeldung nicht mehrfach hintereinander auftritt. Sollten Sie jedoch den Verdacht haben, dass jemand anderes die FeedCon-Einheit entwendet haben könnte, empfehlen wir Ihnen, die Kirrung aufzusuchen und zu kontrollieren, dass alles in Ordnung ist.

    Sollten Sie mehr Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an unseren Support.

  • FeedCon nicht aktiv

    Sollten Sie diese Fehlermeldung erhalten und nicht die Möglichkeit haben, Ihren FeedCon-Automaten auf einfachen Wege zu erreichen, empfehlen wir Ihnen, einen Tag (24 Std.) zu warten. Sollten Sie nach dieser Zeit noch immer keine neue Synchronisation mit Ihrem Automaten erhalten haben, müssen Sie die FeedCon-Einheit vor Ort neu starten (Stromzufuhr kurzzeitig unterbrechen). Vergewissern Sie sich, dass die grüne Diode nach dem Neustart blinkt. Sollte sie es nicht tun, könnte Ihr FeedCon-Einheit beschädigt oder defekt sein und ausgetauscht werden müssen.

    Sollte dieser Fehler mehrfach hintereinander auftreten und nicht den den o.g. Neustart gehoben werden können, kontaktieren Sie bitte den Support von Nordic Gamekeeper.

  • Kalibrierung nicht gelungen

    Diese Fehlermeldung meldet, dass ein Fehler während der Kalibrierung aufgetreten ist. Kontrollieren Sie bitte, dass die Batterie und der Motor korrekt angeschlossen sind und dass der Motor sich frei drehen kann. Letzteres können Sie durch manuelles Drehen der Motorachse kontrollieren. Unterbrechen Sie vor dieser Kontrolle jedoch unbedingt die Stromzufuhr, damit der Motor nicht ungewollt startet und Sie verletzten könnte.

    [Achtung! (FeedCon 1) Vergessen Sie nicht bei einer Kalibrierung die Solarzelle komplett abzudecken bzw. die Solarzelle aus dem FeedCon zu entkoppeln.]

    Sollten Sie weiterhin Probleme mit der Kalibrierung haben, kontaktieren Sie bitte unseren Support.

  • Welches Mobilfunknetz benutzt FeedCon?

    Die in der FeedCon-Einheit fest integrierte SIM-Karte ist mit allen Netzanbietern kompatibel und sucht sich jeweils den Anbieter mit dem stärksten Netz an dem Ort, wo Sie Ihren Futterautomaten plaziert haben.

  • Wie viele Tage reicht das Futter im Futterautomaten?

    Unsere eigenen Futterstreuer verteilen ca. 1 kg Mais während 4 Sekunden Streuzeit.

    So würde ein 250-Liter-Futterautomat fast 2 Monate ohne Nachfüllung auskommen. Ein 500er ca. 3½ Monate und ein 1000er ca. 7 Monate.

    Bei angeschlossenem Aktivitätssensor (als Zubehör erhältlich) verlängern sich die Nachfüllintervalle natürlich, da keine volle Futtermenge abgegeben wird wenn kein Wild an der Kirrung war.

  • Welche Menge Futter fassen die unterschiedlichen Futterautomaten?

    In den 250-Liter-Futterautomaten passen:
    – ca. 200 kg Mais (Ganzkorn)
    – ca. 150 kg Getreide (Weizen, Gerste)

    In den 500-Liter-Futterautomaten passen:
    – ca. 400 kg Mais (Ganzkorn)
    – ca. 300 kg Getreide (Weizen, Gerste)

    In den 1000-Liter-Futterautomaten passen:
    – ca. 800 kg Mais (Ganzkorn)
    – ca. 600 kg Getreide (Weizen, Gerste)

  • Wie oft kommuniziert die Nordic Gamekeeper App mit der FeedCon-Einheit?

    Die Nordic Gamekeeper App speichert alle Änderungen auf unserem Server und dieser wird von der FeedCon-Einheit vier mal am Tag (jede 6. Stunde) kontaktiert. Hierbei werden die Daten ausgetauscht.

    Sollten Sie also die Einstellungen in der App ändern (z.B. wann gekirrt werden soll), werden diese dann jede 6. Stunde an den Automaten übermittelt. In der App steht, wann der jeweilige Automaten wieder synchronisiert wird.

  • Muss ich eine SIM-Karte für die FeedCon-Einheit kaufen?

    Nein. In der FeedCon-Einheit ist eine SIM-Karte fest verbaut. Diese kann nicht ausgetauscht werden. Beim Kauf Ihrer FeedCon-Einheit sind bereist 1 Monate Abonnement beinhaltet. Danach verlängern Sie das Abonnement.

  • Wie ist FeedCon gegen Diebstahl geschützt?

    Sollte die FeedCon-Einheit oder der gesamt Futterautomat/-streuer gestohlen werden, können Sie die entsprechende FeedCon-Einheit in der App sperren. Dadurch wird sie unbrauchbar/wertlos für den Dieb. Sollten Sie die Einheit zurück erhalten, können Sie diese selbstverständlich wieder aktivieren und wie gewöhnlich benutzen.

  • Wie wetterbeständig ist die FeedCon-Steuereinheit?

    Die FeedCon-Steuereinheit ist sehr wetterbeständig und gegen Feuchtigkeit geschützt. Die Steuerplatine ist mit einem Speziallack versiegelt und dadurch vor Witterungseinflüssen geschützt.

  • Wie viel Strom benötigt FeedCon?

    Die FeedCon-Steuereinheit braucht c.a. 7-8 Milliampere bei normalem Gebrauch. Dieses ist ein sehr geringer Stromverbauch im Vergleich zum Motor, LED-Beleuchtung bzw. der natürlichen Selbstentladung der Batterie. Eine Auto-/Freizeitbatterie mit 75 Ah würde theoretisch reichen, die FeedCon-Einheit fast 1,5 Jahre lang mit Strom zu versorgen.

  • Welche Batterie sollte ich wählen?

    Wir empfehlen, dass Sie eine aufladbare 12-Volt-Batterie verwenden. Diese sollte eine elektrische Leistung von mindestens 4,5 Ah (Amperestunden) haben. In unseren eigenen Futterautomaten verwenden wir eine Auto-/Freizeitbatterie mit 75 Ah.

  • Was passiert wenn man die Anschlüsse am FeedCon verwechselt?

    FeedCon hat ein eingebautes Sicherheitssystem, dass einen Kurzschluss verhinddert, sollten die Kabel falsch angeschlossen werden.

  • Wie teste ich meinen FeedCon-Automaten im Wald?

    Die einfachste Weise hierzu ist es, die Stromversorgung kurzzeitig zu unterbrechen und danach eine Kalibrierung zu starten. Folgen Sie hierzu den Schritten in der Nordic Gamekeeper App. Im Rahmen der Kalibrierung wird dann der Futterstreuer 3 kurze Läufe gefolgt von einem 6-Sekunden-Lauf ausführen.

    [Achtung! Sollten Sie eine Solarzelle als Zubehör angeschlossen haben, müssen Sie diese entweder komplett abdecken oder die Steckverbindung von der Solarzelle zum FeedCon unterbrechen. Dieses ist notwendig, um zu verhindern, dass die Solarzelle die FeedCon-Einheit mit Strom versorgt.]

    Achten Sie bitte auch darauf, dass die Batterie geladen ist und sich Futter um Behälter befindet.

  • Wie füge ich meinen Futterautomaten dem FeedCon App hinzu?

    Wenn Sie unsere FeedCon App noch nicht installiert haben, können Sie diese von Google Play Store (Android) bzw. App Store (iOS) kostenlos herunterladen. Richten Sie anschliessend ein Benutzerkonto ein und fügen Sie einen neuen Futterautomaten hinzu. Im Menü wählen Sie dort das Model Ihres Futterstreuers an dem die FeedCon-Einheit angeschlossen ist.

  • Was brauche ich, um die Nordic Gamekeeper-App zu starten?

    – Laden Sie die Nordic Gamekeeper-App im App Store (für iOS) bzw. im Google Play Store (für Android) herunter und installieren Sie diese.

    – Registrieren Sie ein Benuterkonto bei Nordic Gamekeeper. Hierfür benötigen Sie eine Email-Adresse.

    – Sobald Sie Ihr Benutzerkonto registriert haben, bekommen Sie eine Email mit einem Webadresse zur Aktivierung Ihres Benutzerkontos. Hiernach ist Ihr Konto freigeschaltet und Sie können in der App sich anmelden. Kontrollieren Sie ggf. ob die Email mit der Aktivierung im Spam gelandet ist.

    – In der App können Sie dann Ihre Futterautomaten registrieren und die Einstellungen ändern.

  • Kann ich eine FeedCon-Einheit zwischen unterschiedlichen Futterstreuern wechseln?

    Ja, Sie können die FeedCon-Einheit in einen anderen Futterstreuer einbauen. Nachdem die Einheit an den neuen Futterstreuer angeschlossen ist, müssen Sie diesen jedoch neu kalibirieren! Dieses können Sie mit Hilfe der FeedCon-App durchführen.

  • Kann man das Nordic Gamekeeper App mit anderen Benutzern teilen?

    Um den Status/Einstellungen Ihrer Futterautomaten mit anderen Benutzern (z. B. anderen Jäger im Revier) zu teilen, müssen alle Benutzer sich mit dem gleichen Benutzernamen (Email) und Kennwort in der App anmelden.

    Tipp: Sie können z. B. bei GMail ein eigenes Email-Konto für Ihre FeedCon Futterautomaten einrichten und dieses dann als Benutzerkonto in der Nordic Gamekeeper App verwenden. Dieses Email-Konto kann dann auch mehere benutzer kontrollieren, um z. B. Fehlermeldungen zu Ihren Futterautomaten zu erhalten.

  • Wie viel kostet ein Abo und welche Leistungen sind in den ersten freien Monat inbegriffen?

    Nach den ersten kostnadsfreien Monaten, die im kaufpreis inbegriffen sind, kostet das Jahres-Abo 50€ pro Jahr. Im Abonnement sind alle Kosten für Aktualisierungen, Datenkommunikation und Support beinhaltet.

  • Wie viele FeedCon-Einheiten kann ich in der App verwalten?

    Technisch sehen wir hier keine Begrenzungen.

  • Ist FeedCon mit allen Futterautomaten/-streuern kompatibel?

    Ja! Die FeedCon-Steuereinheit ist mit allen zeitgesteuerten 12-Volt Futterautomaten/-streuern kompatibel.